Kinderfreunde

Aufgabe der Kinderfreunde ist es, Kindern vielfältige und herausfordernde Lernorte zu bieten und ihre soziale Entwicklung auf unterschiedlichen Ebenen zu unterstützen. Die Wiener Kinderfreunde führen in Wien 160 Kindergärten und Horte für rund 12.000 Kinder bis 12 Jahre. Vor 19 Jahren eröffneten sie das erste Computer Clubhouse Vienna (das 2. seiner Art in Europa) um Kinder ab 6 Jahren dabei zu begleiten, Internet und digitale Medien sinnvoll und kreativ zu nutzen.

Die Herausforderung.

Unser tägliches Leben ist geprägt von immer neuen Technologien, die ein lebenslanges Lernen erfordern. Aus diesem Grund sollten Kinder so früh wie möglich in diesen Bereichen begleitet und gefördert werden, damit sie selbstbewusst mit diesen  technischen Herausforderungen umgehen und diese meistern können.

Verena Haider, Elementarpädagogin, Kindergarten- und Hort-Inspektorin bei den Wiener Kinderfreunden und eine der Koordinatorinnen des Kinderfreunde-Projekts MINT-Kids meint dazu: 

“Ein neugieriges Kleinkind erlebt den Zustand der Begeisterung, diesen Flow und die Freude, die Welt zu entdecken, 20 bis 50 Mal täglich!  Das erklärt, warum Kleinkinder derart schnell Neues lernen. Denn jeder noch so kleine Begeisterungssturm führt gewissermaßen dazu, dass im Hirn ein selbst erzeugtes Doping abläuft. Die Wissenschaft nennt diesen Prozess Potenzialentfaltung und definiert Begeisterungsfähigkeit als Schlüssel für nachhaltiges Lernen.”

In ihren Einrichtungen ist es den Kinderfreunden wichtig, dass Kinder aktive GestalterInnen und kompetente Medien- und TechnikanwenderInnen werden, und keine passiven KonsumentInnen. Es soll den Kindern bewusst werden, dass digitale Geräte und Anwendungen von Menschen gestaltet werden. Dass jede Hard- und Software, jedes Gerät nur das tut, was ProgrammiererInnen und AnwenderInnen gestalten, programmieren und veranlassen.

Dieses Wissen soll schon in frühem Alter ganzheitlich, aber zugleich spielerisch vermittelt werden.

Die Lösung.

Eine Auswahl an Standorten der Wiener Kinderfreunde entschied sich deshalb dafür iPads als Werkzeuge für den pädagogischen Alltag anzuschaffen und die Anwendung dabei so überblicken und zu evaluieren. Die Kinderfreunde setzen bei ihren Kindergärten dabei auf die entdeckerische Neugier der Kinder. Sie sollen durch das eigens entwickeltes Science-Programm MINT sehr niederschwellig und unter der Anleitung der Pädagogen den Einsatz von Tablets als (Arbeitsmittel? ) Hilfsmittel erlernen.

McSHARK unterstützte Die Kinderfreunde bei der Auswahl der Geräte und passendem Zubehör, so dass dieses optimal für den Einsatz im Alltag der Pädagoginnen geeignet ist. Zusätzlich steht McSHARK mit seiner Expertise laufend bei Fragen zur Verfügung und hilft bei der Implementierung der neuen Werkzeuge in den Bildungseinrichtungen.

Wissen mal ganz anders

McSHARK unterstützt Unternehmen und Bildungseinrichtungen bei der Ausstattung mit modernen Geräten und der Implementierung von diesen.

BildungCase Studies

Kinderfreunde

Aufgabe der Kinderfreunde ist es, Kindern vielfältige und herausfordernde Lernorte zu bieten und ihre soziale Entwicklung auf unterschiedlichen Ebenen zu unterstützen. Die Wiener Kinderfreunde führen in Wien 160 Kindergärten und Horte für rund 12.000 Kinder bis 12 Jahre. Vor 19 Jahren eröffneten sie das erste Computer Clubhouse Vienna (das 2. seiner Art in Europa) um Kinder ab 6 Jahren dabei zu begleiten, Internet und digitale Medien sinnvoll und kreativ zu nutzen.

Die Herausforderung.

Unser tägliches Leben ist geprägt von immer neuen Technologien, die ein lebenslanges Lernen erfordern. Aus diesem Grund sollten Kinder so früh wie möglich in diesen Bereichen begleitet und gefördert werden, damit sie selbstbewusst mit diesen  technischen Herausforderungen umgehen und diese meistern können.

Verena Haider, Elementarpädagogin, Kindergarten- und Hort-Inspektorin bei den Wiener Kinderfreunden und eine der Koordinatorinnen des Kinderfreunde-Projekts MINT-Kids meint dazu: 

“Ein neugieriges Kleinkind erlebt den Zustand der Begeisterung, diesen Flow und die Freude, die Welt zu entdecken, 20 bis 50 Mal täglich!  Das erklärt, warum Kleinkinder derart schnell Neues lernen. Denn jeder noch so kleine Begeisterungssturm führt gewissermaßen dazu, dass im Hirn ein selbst erzeugtes Doping abläuft. Die Wissenschaft nennt diesen Prozess Potenzialentfaltung und definiert Begeisterungsfähigkeit als Schlüssel für nachhaltiges Lernen.”

In ihren Einrichtungen ist es den Kinderfreunden wichtig, dass Kinder aktive GestalterInnen und kompetente Medien- und TechnikanwenderInnen werden, und keine passiven KonsumentInnen. Es soll den Kindern bewusst werden, dass digitale Geräte und Anwendungen von Menschen gestaltet werden. Dass jede Hard- und Software, jedes Gerät nur das tut, was ProgrammiererInnen und AnwenderInnen gestalten, programmieren und veranlassen.

Dieses Wissen soll schon in frühem Alter ganzheitlich, aber zugleich spielerisch vermittelt werden.

Die Lösung.

Eine Auswahl an Standorten der Wiener Kinderfreunde entschied sich deshalb dafür iPads als Werkzeuge für den pädagogischen Alltag anzuschaffen und die Anwendung dabei so überblicken und zu evaluieren. Die Kinderfreunde setzen bei ihren Kindergärten dabei auf die entdeckerische Neugier der Kinder. Sie sollen durch das eigens entwickeltes Science-Programm MINT sehr niederschwellig und unter der Anleitung der Pädagogen den Einsatz von Tablets als (Arbeitsmittel? ) Hilfsmittel erlernen.

McSHARK unterstützte Die Kinderfreunde bei der Auswahl der Geräte und passendem Zubehör, so dass dieses optimal für den Einsatz im Alltag der Pädagoginnen geeignet ist. Zusätzlich steht McSHARK mit seiner Expertise laufend bei Fragen zur Verfügung und hilft bei der Implementierung der neuen Werkzeuge in den Bildungseinrichtungen.

Wissen mal ganz anders

McSHARK unterstützt Unternehmen und Bildungseinrichtungen bei der Ausstattung mit modernen Geräten und der Implementierung von diesen.